Orangerie

In den Jahren 1925/26 wurde die Orangerie (72 m Gesamtlänge) mit rechts- und linksseitiger Treppenanlage errichtet. Eine Zeitzeugin berichtete uns, dass Hugo Simon von der künstlerischen Gestaltung der Parkanlage Sanssouci sehr begeistert war. Inspiriert dadurch, ließ er in Seelow ein dem Original in Sanssouci nachempfundenes Bauwerk errichten.

 

Die Terrassen wurden unterhalb der Orangerie angelegt und wurden für den Weinanbau und für verschiedene Obstsorten genutzt. Seltene Obstsorten, wie Aprikosen-, Pfirsich- und Feigenbäume, pflanzte man in große Holzkübel, die die Terrassenanlage gestalteten. Spindelobstbüsche, eine besondere Wuchsform der Obstbäume, die vom Gartenbaudirektor Alfred Kutta gezüchtet wurden, pflanzte man auf den Hügeln und in den Spalieranlagen.

 


News und Termine

 

Sammeltassen

Café

 

immer Sonntags,

ab 11.06.2017

 

geöffnet von

14.00 bis 17.00 Uhr

 

bis 24.09.2017,

nicht geöffnet am 03.09.2017 - Seelower Stadtfest

 

Rahmenprogramm:

24.09.2017

Rebenfest

Nächster Stammtisch

am 28. Juni 2017

Beginn 19:00 Uhr

Neue überarbeitete Auflage - Stand Juni 2016

Neue überarbeitete Broschüre über die "Simonschen Anlagen am Schweizerhaus Seelow": 60 Seiten mit historischen Bildern und Fakten, sowie aktuellen Veränderungen auf dem Areal Schweizerhaus.

Preis: 6,- Euro pro Stück

Erhältlich beim Heimatverein und in der Tourist-Info.

Jetzt spenden mit betterplace.org!

Unterstützen Sie uns und die Revitalisierung des einstigen Mustergutes mit Ihrer Spende! Benutzen Sie den Button oben. Sie können per Bank, Kreditkarte oder Paypal spenden. Alles wird duch betterplace.org sicher und transparent organisiert. Eine Spendenbescheinigung wird auf Wunsch ausgestellt.