"Simonsche Anlagen am Schweizerhaus"

von 1919 bis 1933

Im Mai 1919 kaufte der Berliner Bankier Hugo Simon das Ausflugslokal und weitere umliegende Grundstücke. Das erworbene Areal sollte nach Vorstellung Simons zu einem Mustergut mit verschiedenen Produktionsbereichen entwickelt werden. So entstanden ein landwirtschaftlicher Bereich, ein Edelobst- und Pflanzenanbau, eine Geflügelfarm und eine Kaninchenzucht. Für die einzelnen Bereiche wurden neue Gebäude errichtet. 

Es entstanden der Nachbau von Goethes Weimarer Gartenhaus als Verwalterhaus, eine Orangerie (mit einer Gesamtlänge von 72 Metern), Wohnhäuser und ein Bienenhaus für über 50 Bienenvölker. Ein ehemaliges Bahnwärterhäuschen wurde zum Wohnhaus umgebaut. Für die eigene Stromversorgung errichtete man ein Transformatorenhaus mit arkadenartigem Rundgang. Auf dem weit reichenden Gelände vor dem Schweizerhaus entstand eine öffentliche Parkanlage mit einer Vielzahl an Skulpturen, Brunnen und Blumenbeeten.


So entwickelten Hugo Simon und der Gartenbaudirektor Alfred Kutta das Areal in vierzehn Jahren zu einem in Brandenburg einzigartigen Mustergut, den so genannten "Simonschen Anlagen am Schweizerhaus".

Ansicht der Simonschen Anlagen von West nach Ost mit Blick ins Oderbruch.

Im Vordergrund links:

Das Goethehaus mit Anbauten und der Jungpflanzenzucht unter Glas. Oberhalb der Terrassenanlage am Goethehaus stand das Bienenhaus.

 

Mitte:

Der Fliederberg mit der Orangerie am Südhang. Unterhalb der Orangerie der terrassierte Anbau von Spindelobstbäumen. Am Osthang steht das Schweizerhaus mit der Parkanlage, die sich bis zum Goethehaus hin erstreckt.

 

Im Vordergrund rechts:

Das Jägerhaus und das Transformatorenhaus mit arkadenartigen Rundgang.

 

Im Hintergrund rechts:

Wohnhaus für zwei Arbeiterfamilien und Teile des Wirtschaftshofes.

Lageplan

Luftbildaufnahme ca. 2005

über Google

Veranstaltungen 2019

September

 

01./ 08./ 15./ 22./ 29.09.2019 

Sammeltassen-Café

jeweils 14.00 bis 17.00 Uhr

 

 

15.09.2019

Ausstellungseröffnung

"Hugo Simon -

Vom roten Bankier zum grünen Exilanten"

14.00 Uhr

 22.09.2019 

Musikalische Lesung

mit

Simone von Zglinicki und Das schöne Quartett

18.00 Uhr

"Nurejews Hund oder was Sehnsucht vermag" 

 

29.09.2019

Rebenfest

13.00 bis 17.00 Uhr

Oktober

 

 20.10.2019 

Musikalische Lesung

mit

Christian Steyer

16.00 Uhr

"Am Anfang war der Baum" 

November

 

09.11.2019 

Arbeitseinsatz

ab 9.00 Uhr

Dezember

 

07.12.2019 

Advents-Posaune

mit

Karsten Noack &

Hellmuth Henneberg

14.00 Uhr

Monatlicher 

Stammtisch

von Mai bis September

jeweils am letzten Mittwoch ab 19.00 Uhr